Direktbanken im Fokus

Direktbanken - Die neue Generation Bank

Die meisten Deutschen führen nach wie vor ein Girokonto bei einer der bekannten Banken wie Sparkassen, Volksbanken oder Deutsche Bank. Die persönliche Betreuung vor Ort, einen festen Ansprechpartner und die gut verteilten Filialen machen die Bankgeschäfte bequem und einfach. Doch diese Marktposition der so genannten Filialbanken wird seit einigen Jahren immer mehr durch Direktbanken geschwächt bzw. verändert.

 

Was versteht man eigentlich unter einer Direktbank?

Direktbanken zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, kein eigenes Filialnetz zu unterhalten und somit die vollständige Kontoführung nur über das Internet, Telefon oder Post anzubieten. Die persönliche Betreuung vor Ort und die Bankgeschäfte in einer Filiale fallen somit bei Direktbanken vollständig weg. Doch dieser Nachteil muss nicht zwingend Ausschlusskriterium für die Wahl einer Direktbank sein. Im Gegenteil, es ergeben sich eine Reihe von Vorteilen, die bei den herkömmlichen Filialbanken fast nie zu finden sind.

Welche Vorteile bringen mir Direktbanken?

In der Regel deutlich bessere Konditionen als herkömmliche Banken. Warum eine Direktbank für fast alle Finanzprodukte bessere Konditionen anbieten kann, ist einfach erklärt. Ein deutschlandweites Filialnetz muss kostenintensiv unterhalten werden. Hohe Mieten, noch höhere Personalkosten und die Aufstellung von Geldautomaten sind Kostenpunkte die zu den höchsten einer jeden Bankbilanz zählen. Direktbanken verzichten größtenteils auf diese Struktur und sparen und somit enorme Kosten ein. Diese Einsparungen können schließlich in Form von besseren Konditionen an den Kunden weitergegeben werden.

Welche Konditionen kann mir eine Direktbank bieten?

Das kommt immer auf das jeweilige Finanzprodukt an. Ein Girokonto bei einer Filialbank kann für Erwachsene in der Regel nicht dauerhaft gebührenfrei geführt werden. Es fallen monatliche Grundgebühren sowie weitere Kosten für bestimmte Vorgänge an. Direktbanken verzichten häufig vollständig auf Gebühren für die Kontoführung, egal ob Schüler, Student oder Arbeitnehmer. Zusätzlich wird die EC-(Maestro)Karte und eine Kreditkarte fast immer gebührenfrei ausgestellt. Alleine die Kreditkartengebühr bei anderen Banken kann pro Jahr schnell 30 - 50 Euro betragen. Aber auch Geldanlagen sind bei Direktbanken häufig attraktiver. Vergleich man die aktuellen Tagesgeldzinsen oder Festgeldzinsen wird schnell deutlich, dass an der Spitze fast ausschließlich Direktbanken zu finden sind. Höhere Zinsen können also auch ein Vorteil sein, den eine Direktbank mit sich bringt.

Sind Direktbanken denn überhaupt sicher?

Ja. Für Direktbanken in Deutschland greift die gesetzliche Einlagensicherung genauso wie für alle anderen Banken. Die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB) sichert pro Kunde und Bank einen Betrag in Höhe von 100.000 Euro vollständig ab. Für viele Sparer bedeutet das bereits einen vollständigen Schutz ihrer Einlagen. Darüber hinaus sind Direktbanken fast immer auch freiwilligen Sicherungssystemen angeschlossen, die Einlagen in vielfacher Millionenhöhe absichern. Mehr über die Einlagensicherung Deutschland erfahren Sie im Ratgeber Einlagensicherung. Jede Bank und Direktbank hat eine individuelle Einlagensicherungsgrenze. Wie hoch diese Grenze im Detail ist, erfahren Sie in unserer Bankenübersicht. Dort können Sie zudem weitere nützliche Informationen über die Direktbanken erfahren.

Für wen eignen sich Direktbanken eigentlich?

In der Regel für alle, die gerne von den guten Konditionen profitieren möchten. Natürlich ist die Online- bzw. Telefon-Kontoführung für viele ältere Mitmenschen keine Option, doch gerade die jungen Kunden schätzen immer häufiger die Produkte und Vorteile von Direktbanken. Besonders reiselustige Menschen nutzen Girokonten von Direktbanken immer häufiger, auf Grund von bequemer Bargeldverfügung. So bieten einige der führenden Direktbanken weltweite oder Euro-weite gebührenfreie Bargeldverfügung an. Mit der EC-Karte einer klassischen Filialbank fallen fast immer hohe Gebühren an, wenn im Ausland Bargeld abgehoben wird.

Fazit:

Direktbanken erfahren zurzeit einen steilen Aufstieg. Wer sein altes Girokonto oder Sparkonto nicht kündigen möchte, kann auch ein Zweitkonto bei einer Direktbank führen. So lassen sich die Vorteile beider Bankentypen bequem vereinen. Besuchen Sie unseren Girokonto Vergleich um die besten Girokonten von Direktbanken kennenzulernen.

 

 

Sie lesen: Direktbanken im Fokus