Bank of Scotland

Bank of Scotland
Name
Bank of Scotland
Unternehmenssitz
Edinburgh (Schottland)
Unternehmensverbund
Lloyds Banking Group
Einlagensicherung
250.000 € pro Kunde

Die traditionsreiche Bank of Scotland mit Sitz in Edingburg (Schottland) ist eine weltweit agierende Geschäftsbank mit vielen Tätigkeitsfeldern. Nicht zu verwechseln ist die Bank of Scotland mit der Royal Bank of Scotland. Das Unternehmen gehört zur Lloyds Banking Group welche insgesamt über 140.000 Mitarbeiter beschäftigt und mehr als 30 Millionen Privat- und Geschäftskunden betreut.

Gegründet wurde die Royal Bank of Scotland im Jahre 1695. Im Jahr 2001 kam es zur Fusion mit der Halifax Gruppe aus der die HBOS (Halifax Bank of Scotland) Gruppe hervorging. Seit Januar 2009 gehört die Royal Bank of Scotland zur Lloyds Banking Group.

Neben dem grössten Filialnetzwerk in Großbritannien (ca. 3.000) hat die Bank of Scotland das langjährige und historische Privileg Banknoten auszugeben. 

Deutschen Kunden bietet die BOS bisher nur ein gut verzinstes Tagesgeldkonto an. Die Betreuung der Kunden erfolgt über die Berliner Geschäftstelle welche im Juli 2008 eröffnet wurde. Kundeneinlagen sind durch das britische, staatliche Einlagensicherungssystem bis zu einer Höhe von maximal 85.000 Pfund pro Kunde abgesichert. Darüber hinaus bis 250.000 Euro pro Kunde über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken. Die Bank of Scotland wirbt mit Ihrer über 300 Jahren andauernden Unternehmensgeschichte in der noch nie ein Kunde seine Einlagen nicht zurückerhalten hat.

Vorhandene Produkte dieser Bank

Tagesgeldkonten

Produkt Aktionszins Normalzins Min. - Max. Einlage Zinsgutschrift Konto eröffnen
Bank of Scotland Tagesgeldkonto 1.20 % 1.20 % keine - keine Jährlich Konto eröffnen
Sie lesen: Bank of Scotland